• Hallo an Alle,


    Weiss jemand den Ursprung des Namens "BALLOD",
    er kam vor in Riga ungefaehr 1760-1820
    1816 hatte die Frau 6 Kinder.
    Leider muss ich solche Frage stellen, denn wenn ich nur in Riga/Livland
    suchen wuerde, haette ich die meisten meiner Familie nicht gefunden.
    Deswegen muss ich fragen wo der Name sonst noch auftaucht.
    Damit ich weiss in welchen Laendern ich nachschauen kann, wenn ich nicht weiter komme in der Baltischen Region.
    Denn die meisten die ich gefunden hatte, kamen von wo anders und gingen in
    andere Laender.


    Ich jage momentan meine Familie durch die ganze Welt :(


    Jeder Hinweis hilft mir sehr.
    Mit freundlichen Gruessen,
    Frank Martinoff

  • Vieleicht hat jemand Informationen
    ueber folgende Person/Familie:


    Maria Margarethe geb. BALLOD
    geb. 1777 +- 2Jahre Geburts-Ort unbekannt.
    gest. 30.10.1832 in Binkenhof/Birkenhof/Birckenhof
    auf der anderen Seite der Duna/bei Riga.


    :help:
    Gruesse,
    Frank Martinoff

  • Wenn man in der Suchmaske der Mormonen [siehe http://familysearch.org ] den Familiennamen BALLOD eingibt, so finden sich einige wenige Eintragungen aus dem 19. Jahrhundert unter der Länderbezeichnung 'Latvia' = Lettland (keine Eintragungen hingegen unter 'Germany', 'Lithuania', 'Estonia', 'Russian Federated'). - Einige wenige Eintragungen zum Namen BALLOD finden sich auch in den heutigen Telefonbüchern Deutschlands [siehe http://www.telefonbuch.de/ ], denen man nachspüren könnte.


    Am Rande sei angemerkt, daß es in der französischsprachigen Schweiz (im ehem. Fürstentum Neuchâtel = Neuenburg) die Familie BAILLODS (so die Schreibweise von 1529) gab, die auch BALLOD, BAILLIOD und de BAILLOD geschrieben wurde. Als das Fürstentum Neuchâtel preußisch war (bis 1857), übersiedelten etliche Neuenburger Familien in das Königreich Preußen (Berlin – Königsberg). Hier würde es sich vielleicht lohnen, die 'Schweizerischen Geschlechterbücher' (= dem 'Deutschen Geschlechterbuch' vergleichbar) nach der Familie BAILLODS/BALLOD durchzusehen.


    MfG

  • VIELEN DANK HERR v. ROY,


    Wuessten Sie vieleicht auch warum die (Katholischen) Kirchen Buecher
    in Riga um die 1810 erst anfangen
    wurden die vorherigen zerstoert oder koennte man sie wo anders finden.


    Oder bin ich da falsch informiert?


    Mit Sehr freundlichen Gruessen,
    FrankMartinoff

  • Tut mir leid, Herr Martinoff, über die im Baltikum einst geführten Kirchenbücher bin ich nicht unterrichtet.


    Herzlichen Gruß Ihr v. Roy

  • Hallo Frank,


    ...warum fragst Du nicht die Dame die HP hat, wo man die Livländischen Wappen ansehen konnte,....diese hier: http://www3.acadlib.lv/lielbildes/sejums_NR1/BM01026Am.htm


    Grüße von Maternus :D


    Ps.: ich kann bekanntlich kein englisch, aber ich habe es verstanden, daß ich Dich zum Lachen bringe!!! Ich muß ja selbst über mich manchmal lachen! =)

    "Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
    Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
    Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

  • Hallo Maternus,


    Ich dachte du haettest einen Witz gemacht
    ganz nach dem sehr guten Beispiel des alten
    Zille.


    Ein Missverstaendnis :]


    Freundliche Gruesse,
    Frank

  • Sehr geehrter Herr v. Roy,


    Jetzt habe ich mir mal das durchgelesen!!!!!!!!!!!!
    Und es ist mir ein Licht aufgegangen.


    Wenn ich >[/b]je[/b])< diese beiden Familien verbinden kann/koennte,
    wuerde das was meine Gross-Tante geschrieben hat doch
    wahr sein, denn sie schrieb dass die Ur-Ur-Gross-Mutter
    Franzoesisch waere, nur dachte ich immer dass
    sie damit die Ur-Gross-Mutter meinte(weil sie in Frankreich lebte), wenn das zusammen passt waere es dann eine Generation vorher.
    (Man weiss leider nie wie gut der Menschen Ihr Gedaechtnis ist/war)


    Aber das wird mich bestimmt zwei Jahre kosten, wenn ich es (je)
    schaffen werde.


    Nochmals Vielen Dank.


    Mit sehr freundlichen Gruessen,
    Frank Martinoff

  • Hallo Ihr Beiden,


    Danke fuer die Hilfe,
    waere es nicht einfacher "Onkel" zu schreiben
    anstatt "dessen Vater Bruder"
    sollte es dann nicht
    "Dessen Vater's Bruder" sein


    fuer mich hoert sich das an als wenn die nicht wussten
    was er war, Vater oder Bruder.


    Aber wenn Ihr sicher seit, waere mir das Recht,
    ich habe mit genuegend Huerden zu kaempfen,
    das waere dann eine weniger.


    Mit freundlichen Gruessen,
    Frank Martinoff

  • Hallo Frank,


    der Onkel könnte ja auch Mutter`s Bruder sein. Somit ist das schon genauer und von der Altersangabe passt es ja auch ganz gut.


    Viele Grüße
    Krstin

  • Sie waren wahrscheinlich doch fanzoesischen Ursprungs!


    ..................................................
    Hhmmm :!: :?:


    de Balode = de Balodes = de Ballode = de Ballodes = de Ballodez


    http://books.google.com/books?…=onepage&q=Balode&f=false



    das ist das erstemal dass ich eine eventuelle Franzoesische Verbindung finde,




    Seite 528


    Armoiries à indiquer : Balodes et Puyrigaud (LVI, 390). — La famille Balodes ou Balode (Saintonge) portait :


    D'hermine, à la bande de pourpre.


    Henry Prior et D. Des E.


    Les armoiries de la* famille de Balodes sont : d'hermine, à la bande de pourpre (Arm.gén. de 1696, Saintes, dans le Bulletin héraldique) ou : d'hermine, à la bande de gueules (Beauchet-Filleau, Dici. des familles du Poitou, I, 252).


    Elle a été maintenue dans sa noblesse le 25 mai 1697 (comte de Saint-Saud : Recherche de la noblesse de la généralité de Bordeaux) et convoquée aux assemblées électorales de 1789 (P. Meller, Armoriai du Bordelais).


    Germain de Puyrigaud de Chazettes (Saintonge), reçu en 1535 chevalier de l'Ordre de Saint-Jean de Jérusalem au Grand-Prieuré d'Aquitaine, portait pour armes : d'azur, à la croix d'or, cantonnée de 20 mouchetures d'hermine d'argent (Vertot, Histoire de l'Ordre de Malte).


    G. P. Le Lieur D'avost.


    i*


    * *


    La famille de Balodes n'a pas disparu vers 1550, puisqu'en 1698 elle déclare ses armoiries d'hermine, à la bande de pourpre sous le nom de seigneurs d'Ardennes, de Montizeau et de Vignolles (Nobiliaire de la Rochelle par Laîné, p. 5). Il est question de cette famille dans le XXIXe volume des Archives historiques de la Saintonge, (Chartrier de Taillebourg).


    L'Armoriai du Bordelais (1, 152) écrit Balhode, et donne les armoiries ci-dessus. Il l'indique comme existant en 1789. D'autre part, j'ai relevé les armoiries : d'hermine, à la bande de pourpre dans le Registre Guyenne (n° 51) de 1 Armoriai de 1696, déclarées par Gaston de Balode (sic), écuyer, seigneur de Pastorat, maintenu le 25 mai 1697 dans sa noblesse.


    St-saud


    Auch hier
    >>>
    http://books.google.com/books?…onepage&q=Balodes&f=false


    http://www.chateau-fort-manoir…c-chateau-d-ardennes.html


    http://www.comitedugua-royan.com/dugua/bouchet_page16.html


    http://www.odile-halbert.com/Genea/Table/Noellet.pdf


    usw.
    http://www.google.fr