Gedcom nach Google Earth

  • Hallo,


    ich möchte hier ein Programmierthema von mir vorstellen und fragen, ob dieses Thema auch für andere Forscher interessant ist.


    Ich habe für mich ein kleines Programm geschrieben, mit dem ich die Ortsangaben (geographische Länge und Breite) aus einer Gedcom-Datei in Google Earth anzeigen lassen kann.


    Für diejenigen, die das sehr interessante und kostenlose Programm Google Earth noch nicht kennen, hier ein paar Infos dazu:
    Es handelt sich um eine Art "virtueller Globus", mit dem man per Maus in (teilweise) sehr detaillierte Satellitenbilder zoomen kann.


    Weitere (englische) Infos und das Programm zum Download gibt es unter folgender Adresse: http://earth.google.com


    !!! Nachteile/Systemvoraussetzungen des Programms: Man benötigt einen halbwegs aktuellen Rechner und eine schnelle Internetanbindung (DSL), da die Bilder während des Zoomens ständig aus dem Internet nachgeladen werden.


    Was macht jetzt mein kleines Tool:
    Es wandelt eine Gedcom Datei, in der geographische Koordinaten enthalten sind, in eine KML-Datei um. Wenn diese KML-Datei in Google Earth geladen wird (z.B. durch Doppelklick auf die KML-Datei), werden in Google Earth sogenannte Placemarks für alle in der Gedcom-Datei enthaltenen Orte angezeigt.


    An den Placemarks hängt jeweils ein Beschreibungstext (wird beim Klick auf den Placemark angezeigt), in dem Geburts- und Tofesfälle an diesem Ort aufgelistet sind. Ich habe da ein bißchen rumgespielt und die Größe der Placemarks von der Anzahl der Ereignisse an diesem Ort abhängig gemacht. Das ganze ließe sich einfach erweitern um andere Ereignisse.


    Hier ein Screenshot mit von Google-Earth mit einem Kartenausschnitt des südöstlichen Bayerns und einigen Placemarks meiner Ahnen. Exemplarisch ist ein Ort angeklickt und die entsprechende Beschreibung angezeigt.
    [Blocked Image: http://img444.imageshack.us/img444/3374/gescreenshot4pc.jpg]


    Zur Zeit funktioniert das Progrämmchen nur mit Gedcom-Dateien die von Legacy erzeugt wurden. Meines Wissens ist die Speicherung von Ortskoordinaten im Gedcom noch nicht eindeutig definiert. Ich würde es aber gerne allgemeingültiger gestalten!


    Ich würde bei Interesse dieses Tool gerne anderen Forschern zu Verfügung stellen. Natürlich kostenlos, ist ein reines Hobbyprojekt! Es ist aber bis jetzt noch ein Prototyp. Bei Interesse würde deshalb noch etwas Zeit vergehen, bis ich es anderen überlassen könnte.


    Dazu noch einige Fragen:
    - Um andere Programme außer Legacy zu unterstützen, bräuchte ich Demodaten, wie Ortsangaben in anderen Gedcom-Formaten aussehen. Wenn Ihr mir also Gedcom-Dateien mit Geo-Koordinaten zusenden könntet, wäre ich sehr dankbar.
    - Habt Ihr noch weitere Ideen, wie ich genealogische Daten in Google Earth visualisieren könnte?
    - Zur Zeit handelt es sich um ein Perl-Skript, d.h. damit das Programm läuft, muss noch zusätzliche Software (kostenloser Perl-Interpreter) installiert sein. Ist das für die Allgemeinheit ok oder wäre ein Windows-Exe akzeptierter?


    Viele Grüße
    Peter Auer


    P.S.: In Legacy-Gedcom sieht ein Ort so aus:
    0 _PLAC_DEFN
    1 PLAC Tittmoning, Bayern
    2 MAP
    3 LATI N48,0666666666667
    3 LONG O12,7666666666667

  • Quote

    Original von Pauer67
    - Zur Zeit handelt es sich um ein Perl-Skript, d.h. damit das Programm läuft, muss noch zusätzliche Software (kostenloser Perl-Interpreter) installiert sein. Ist das für die Allgemeinheit ok oder wäre ein Windows-Exe akzeptierter?


    Guten Tag
    Ich habe die Erfahrung gemacht, das eine EXE besser wäre. Ich selber schreibe in Delphi 7 aus dem Buch "Delphi für Kids". Das hat den Vorteil (Quellcode vorrausgesetzt), es mit der entsprechenden Delphi-Version auf allen Plattformen compilieren zu können.
    Vor allen ist so das Programm nicht auf "Fremdprodukte" angewiesen. Man weis nie, wie es dort mit Updates aussieht.
    Gruß Hugo

  • Hmm, kannst dir ja mal die Demoversion von Ages herunterladen.
    Ages hat auch eine Karte, auf der man die Koordinaten der Orte eingeben kann. Wie das in der Gedcom-Datei gespeichert wird, weiss ich allerdings nicht.


    Rossi