Suche Kirchenbücher

  • Guten Abend,


    weiss jemand, ob noch Kirchenbücher für die folgenden Orte exisieren:


    Skallischkehmen (Großsteinau)


    Kallnischken (Kunzmannsrode)


    Sokolken (Halldorf)


    Schupinnen (Bergetal) ?


    Hat jemand nähere Angaben über Skallischkehmen (Einwohnerzahl, Größe etc.)
    Bin dankbar für den kleinsten Hinweis.

    Suche in Ostpreussen: Reich, Biernat(h), Sokoll, Popp, Dirsat
    Suche in Sachsen: Voigt, Engelmann
    Suche im Department Moselle (Frankreich): Streiff und Hahlweg

    Edited once, last by Betonmöwe ().

  • Hallo,
    Skalischkehmen = ab 1938: Großsteinau, Kreis Darkehmen = ab 1938: Angerapp, gehörte zum Kirchspiel Klesczöwen. Die Mormonen haben verfilmte Kirchenbücher: ~ 1874-1944, oo 1836-1944, # 1858-1944.
    Kallnischken gab es drei. Kallnischken = ab 1938: Kunzmannsrode, Kreis Goldap, gehörte zum Kirchspiel Grabowen = ab 1938: Arnswald. Von diesem hat das Staatsarchiv Leipzig verfilmte Kirchenbücher: ~ 1761-1817, oo keine, # 1776-1783, 1800-1823. Die Mormonen haben verfilmte Kirchenbücher: ~ 1761-1816, 1833-1849, oo 1833-1879, # 1776-1783, 1800-1928.
    Sokolken gab es zwei. Sokolken = ab 1938: Halldorf, Kreis Oletzko = ab 1938: Treuburg, gehörte zum Kirchspiel Czichen = ab 1938: Bolken. Die Mormonen haben hiervon verfilmte Kirchenbücher: ~ 1800-1865, oo keine, # 1838-1865.
    Schuppinnen gab es fünf. Schuppinnen = durch Zusammenlegung 1931: Bergental, Kreis Ragnit, Kirchspiel Kraupischken = ab 1936: Breitenstein. Das Staatsarchiv Leipzig hat verfilmte Kirchenbücher: ~ 1735-1752, 1763-1820, oo 1766-1837, # 1768-1874.
    Skallischkehmen hatte (1835:) 17 Häuser und 140 Einwohner.
    Mit freundlichen Grüßen
    Friedhard Pfeiffer

  • Die für Skalischkehmen, Kreis Darkehmen, zuständige Pfarrei war Kleszowen. Das Evangelische Zentralarchiv, Bethaniendamm 29, D-10997 Berlin, hat hiervon n u r Kirchenbücher wie folgt: ~ 1874-1944, oo 1836-1944, # 1858-1944. Die Taufurkunde von 1870 ist daher nicht zu bekommen. Aber von ab 1874 geborenen Geschwistern sind Taufurkunden erhältlich. Aus den sich daraus ergebenden Namen der Eltern kann auch die Traueintragung gesucht werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Friedhard Pfeiffer