Direkte Namenslinie

  • Hallo,


    in meiner Ahnenliste habe ich ein Augenmerk auf die eigene Namenslinie gerichtet, bei der ich nun weiterforsche, woher sie eigentlich stammt.


    Mein Spitzenahn, Nr. 512 im Kekulé-System und damit mein Oberurgroßvater war der Fleischer und Bürger in Wormditt


    JOACHIM JUD


    der ca. 1665 in ? geboren ist. Er hat weder geheiratet noch ist er geboren oder gestorben in Wormditt, jedoch sind seine Kinder im Wormditter Kirchenbuch vermerkt. Diesen toten Punkt möchte ich nun überwinden.


    Wie sieht's mit euch aus? Welchen Spitzenahn habt ihr in Eurer direkten Namenslinie gefunden, welche Kekulé-Nr. hat er und was sind die Daten von diesem Ahn? Gibt es bei Euch auch tote Punkte in der Namenslinie?


    Danke für Euer Interesse!
    MfG

    Viele Grüße,
    Kolonistenforscher


    "Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
    (Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)

  • Hallo zusammen,


    oja bei mir gibt es diese toten Punkte. :( :(


    Ich bin in meiner direkten Linie (meine Großeltern väterlicherseits) genauso weit wie vor 1 1/2 Jahren als ich mit der Familienforschung anfing. Ich weiß nichts mehr als vorher.


    Vor ein paar Monaten begann ich dann mit der Erforschung der Linie meines Mannes. Auch da bin ich noch nichts weiter. Dann hab ich versucht etwas über die relativ seltenen Nachnamen seines Vaters und seiner Urgroßmutter herauszufinden und stocke dort ebenso. :(


    Hoffentlich klappt es bei Euch besser.


    Viele Grüße
    Petra

  • Hallo,


    bei haben sich in der ersten Zeit meiner Forschung, immer nur Nebenlinien herausgebildet. Da ich in Kirchenbüchern viele Schwestern und Brüder und Onkels, Tanzen etc. gefunden habe...


    dann habe mit ienem Mitforscher Kontakt aufgenommen und meine eine Ahnenlienie hat sich bis auf 1560 erweitert. =) =)


    die Linie zu meinem Nachnamen kann ich gar nicht weiter untersuchen :(
    meine Großeltern stammen aus dem heutigen Polen und mussten im zweiten Weltkireg fliehen, es gibt also keine Unterlagen über sie auf die ich zurück greifen könnte


    ich habe mich inzwischen damit abgefunden, dass ich dort nicht weiter komme (sehr zum Leidwesen meines Vater)
    und konzentriere mich nun voll und ganz auf die Linie Mütterlicher Seits :]


    Mal sehen was die Forschung noch alles so ergibt....

  • Moin,


    bei der direkten Namenslinie "hänge" ich zurzeit um 1740. Leider finde ich nicht den richtigen Anschluss zu den weiteren Vorfahren. Es gibt einige Theorien, aber leider konnte ich noch keine bestätigen. Da hier in Ostfriesland Nachnamen fast nie genannt werden, ist es besonders schwierig, da diese Familie auch noch Allerweltsnamen tragen. Der Spitzenahn hieß Jacob Janssen (damals hießen viele Jacob und noch mehr Janssen!). Wahrscheinlich führte er bereits den Nachnamen van der Linde, aber hier ist die Frage ab wann? - Auf alle Fälle haben die Pastoren diese Familie nur mit dem Patronym eingetragen. Und um 1740, was sein Geburtsjahr sein müsste, werden viele Jacob Janssens geboren, die auch alle noch Eltern haben, die namentlich passen. Es tauchen auch in der Zeit ein Jan van der Linden auf, der theoretisch auch Vater sein könnte. Aber das kann ich momentan überhaupt nicht nachweisen, weil ich lediglich die Eheschließung kenne.
    Ich bin auch überhaupt nicht sicher, ob er wirklich hier in Emden geboren wurde, weil ich ja letztlich auch keine Hinweis darauf habe. Was ich aber weiß ist, dass in früherer Zeit auch einige van der Linde's auftauchen. Vielleicht gehören diese ja zu mir, bzw. sind meine Vorfahren. Aber um dieses letztlich nachzuweisen, werden wohl noch Monate, Jahre... vergehen. Wahrscheinlich braucht man auch ein wenig Glück.
    Daher bleibt mir zurzeit nichts anderes übrig, als in irgendwelchen anderen Quellen einen Hinweis zu finden, der die Eltern oder das Geburtsdatum angibt.


    Ich finde es schön, wenn man wie Du schon im 17. Jahrhundert ist, was den eigenen Namen betrifft. Irgendwo interessiert es einen doch immer besonders stark, wo der eigene Name herkommt, und wie er entstanden ist!


    Viele Grüße


    Benny

  • Hallo Nadine,


    Quote

    meine Großeltern stammen aus dem heutigen Polen und mussten im zweiten Weltkireg fliehen, es gibt also keine Unterlagen über sie auf die ich zurück greifen könnte


    Es gibt doch aber Verfilmungen bei den Mormonen, das Standesamt 1 in Berlin, die Standesämter in Polen und die Archive in Polen, Leipzig, Berlin,..................................................
    Nur weil bestimmte Personen keine Unterlagen besitze, bedeutet das nicht, das es auch keine Unterlagen gibt, ansonsten wären wir ja alle sehr schnell mit unseren Forschungen fertig da die wenigsten Personen Unterlagen über den Krieg retten konnten.


    Viele Grüße
    Michi

  • Hallo,


    ich komme zur Zeit in meiner Stammlinie bis zu


    XIII 8192 Johann KRAUS, erwähnt als „Johann KRAUS am Schindlwald“, * err. etwa um 1500, † Nach
    02.03.1579, vermutl. römisch-katholisch.
    oo N.N.
    Quelle: Erste Pfarr-Matrik 1562-1597 von Neudek im Egerland in Regesten mit Namen- und
    Ortsregister von Edwin SIEGEL (†), Neustadt/Aisch 1992, Verlag Degener & Co., Inh. Manfred DREISS, Seite 142, Nr. 0123/95
    Trauungs-Matrikel der Neudeker Pfarr-Matrik:
    0123/95 eodem die (=8.2.“Dom.5.p.trium Regum) procl.
    1.3. „Sonntag Estomihi“ cop.
    Wolfgang, So. d. Johann KRAUS am Schindlwald
    Sybilla, To. d. Thomas WEIGEL’s (Anm. KEKULÉ-Nr. 8194) in Oedt.



    Viele Grüße und ein schönes Wochenende



    Michael KRAUß

  • Hallo Nadine,


    ich kann da Michi nur zustimmen ! Meine Vorfahren mütterlichereits kommen ebenfalls aus Polen. Ich habe mit den Verfilmungen der Mormonen super gute Erfahrungen gemacht. Aus welcher Gegend kommen Deine Vorfahren ?


    Lieben Gruß
    Eva Maria

  • Hallo,


    ein Teil meiner Vorfahren kommen aus Schlesien, Westpreusen, Pommern und Posen = heute Polen.
    Also, schreib und, was Du wo suchst und wir sehen nach, wie Du am einfachsten an die Infos kommst :]


    Viele Grüße
    Michi

  • Hallo !


    Hänge im Moment bei meinem Spitzenahn Christian Pruszinski um 1758 geboren (höchstwahrscheinlich in Adamsdorf). Also Nadine du siehst auch meine Vorfahren stammen aus dem heutigen Polen und ich bin dennoch recht weit gekommen. :D


    Dirk

  • Hallo,


    auch meine Ahnen kommen fast zu 50 % aus den ehemaligen Ostgebieten, die da Ostpreußen und Pommern wären. Eine Verbindung im 17. Jahrhundert zeigt mir an, dass ich durchaus auch Vorfahren in Westpreußen zu suchen habe.


    Meine Suche macht gute Fortschritte, dank den vielseits schon erwähnten Mormonen. Also: Forschen, forschen, forschen!!! :]


    MfG

    Viele Grüße,
    Kolonistenforscher


    "Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
    (Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)

  • HAllo,
    Ein Teil meiner Vorfahren kommt aus dem heutigen Polen ,nach Flucht und Verlust der Papiere, konnte ich aber dank den Mormonenfilmen und einiger noch lebenden alten Damen und einigen lieben Mitforschern einen Familienzweig bis in die Schweiz 1625 zurückverfolgen,von wo sie ursprünglich nach Ostpreussen eingewandert waren


    Im Memelland sind ganz viele Kirchenbücher im Krieg verloren gegangen und so komme ich auf einer Linie zur Zeit nur bis 1870, aber ich hoffe bald über diesen Punkt hinwegzukommen, den es gibt Filme bei den Mormonen, aber dadurch das scheinbar doch viele Forscher in diesem Gebiet suchen, dauert es halt.


    Liebe Grüsse
    Monika

    Dauersuche
    Dargies,Vorrath im Memelland
    Mai,Jüttner aus Waldenburg Schlesien
    Williges,Gund(e)lach aus Helsa,Grossalmerode/Hessen
    Hagemann,Richter, aus Vorpommern
    Fago,Romba aus Lötzen, Jagodnen und Umgebung
    Meyn,Behrmann aus Haseldorf,Haselau,Wedel

  • Hallo,


    es soll ja um die direkte Namenslinie gehen.
    Wie sieht es bei Euch mit der direkten Linie aus?


    MfG

    Viele Grüße,
    Kolonistenforscher


    "Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
    (Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)

  • Hallo,


    ich komme in der direkten Namenslinie (mit Umweg) bis etwa 1420 zurück.
    Der Umweg ist: Weiterführung des Hofnamen
    Da eine Anerbin den Namen weitergegeben hat, schreibe ich mich heute nicht Frodermann.


    Viele Grüße
    Gudrun

  • Hallo Gudrun,


    was ist eine Anerbin? ?(


    MfG

    Viele Grüße,
    Kolonistenforscher


    "Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
    (Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)

  • Hallo,
    hab ich deine Grundfrage wohl nicht so richtig gelesen.


    Meine Namenslinie hab ich leider erst bis zur 6.Generation nit einem Sterbedatum von vor 1884. DA sich in dem Bereich in Schlesien wohl gerade die Kreisverhältnisse geändert haben, könnte mir noch keiner so genau sagen, wo ich die Sterbeurkunde beantragen muss


    Und die Vorfahren meines Mannes kommen aus dem Memelland (siehe Beitrag unten)


    Liebe Grüsse
    Monika

    Dauersuche
    Dargies,Vorrath im Memelland
    Mai,Jüttner aus Waldenburg Schlesien
    Williges,Gund(e)lach aus Helsa,Grossalmerode/Hessen
    Hagemann,Richter, aus Vorpommern
    Fago,Romba aus Lötzen, Jagodnen und Umgebung
    Meyn,Behrmann aus Haseldorf,Haselau,Wedel

    Edited once, last by Monika ().

  • Hallo Monika,


    ist ja nicht schlimm.
    Schlesien scheint wirklich ein hartes Pflaster zu sein, zum Glück, das mich meine Vorfahren bisher dahin noch nicht geführt haben. Sicherlich hast Du es ja auch beim Standesamt I in Berlin probiert , oder?


    Aber man gleicht ja solche Lücken mit weiter zurückgehenden Linien aus, die du ja auch hast.


    MfG

    Viele Grüße,
    Kolonistenforscher


    "Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
    (Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)

  • Hallo Ninetales,
    Standesamt 1 lässt noch auf sich warten und dann kommt noch dazu, das diese Leute ausgesprochenne Wandervögel waren, denn die letzte Urkunde die ich habe ist aus Ostpreussen und ich bin fast davon überzeugt, das ich alle anderen auch in anderen Regionen finde


    Monika

    Dauersuche
    Dargies,Vorrath im Memelland
    Mai,Jüttner aus Waldenburg Schlesien
    Williges,Gund(e)lach aus Helsa,Grossalmerode/Hessen
    Hagemann,Richter, aus Vorpommern
    Fago,Romba aus Lötzen, Jagodnen und Umgebung
    Meyn,Behrmann aus Haseldorf,Haselau,Wedel

  • Quote

    . Da sich in dem Bereich in Schlesien wohl gerade die Kreisverhältnisse geändert haben, könnte mir noch keiner so genau sagen, wo ich die Sterbeurkunde beantragen muss.


    Hallo,
    mit der Bezeichnung "Schlesien" wird es wohl in der Tat keinen geben, der ein zuständiges Standesamt benennen kann. Hier wäre schon eine Ortsbezeichnung und ein Zeitraum erforderlich.
    Mit freundlichen Grüßen
    Friedhard Pfeiffer

  • Hallo,


    ich möchte Euch als Mod darauf hinweisen, nochmals auf den Titel dieses Themas zu achten.


    Sollte eine Bestandsklärung bzw. Hilfestellungen für die standesamtlichen Unterlagen Schlesiens weiterhin vrfolgen, bitte ich diese Diskussion aufs Forum "Schlesien" zu verlegen, da es dort mehr Leser sind, die es vielleicht auch interessiert.


    MfG

    Viele Grüße,
    Kolonistenforscher


    "Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander."
    (Konfuzius, verm. 551-479 v. Chr.)

  • Hallo Ninetales,


    Quote

    Original von Ninetales


    was ist eine Anerbin? ?(


    ein Anerbe bzw. eine Anerbin ist der Nachkomme, der den Hof erben soll. Meist der erstgeborene, im Idealfall, ein Sohn, da die Töchter meist auf den Hof des Ehemannes ziehen. In diesem Fall war wahrscheinlich kein männlicher Nachkomme vorhanden, oder zumind. kein geeigneter.


    Viele Grüße
    Kerstin