Was bedeutet "Insten"

  • Hallo, ich brauche mal wieder eure Hilfe!!!
    In einer Heiratsurkunde steht folgender Wortlaut: .... in Gegenwart der beiden Zeugen, des Insten Jacob.......
    Was bedeutet "Insten"


    Dann habe ich in Taufeinträge den Begriff "Gevatter" gefunden. Sind damit die Taufpaten gemeint?
    Ich hoffe auf eure Hilfe....
    Udo

    Wer wissen will wer man ist, muß wissen woher man kommt.

  • Lieber Udo,


    wenn's beim Taufeintrag steht, sollte Gevatter der Taufpate sein. Sonst wurde der Ausdruck auch schon mal weiter gefasst für einen Verwandten oder guten Bekannten.


    Gruß aus Bochum
    Herbert

  • Hallo und herzlichen Dank für eure Unterstützung. Bin echt froh in diesem Forum gelandet zu sein!!!
    MfG Udo

    Wer wissen will wer man ist, muß wissen woher man kommt.

  • Insten oder Instleute waren in West- und Ostpreußen Gutsarbeiter mit Dauervertrag. Sie verdienten wenig, erhielten aber oft das Wohnrecht in einem Häuschen als Teil des Lohns und waren praktisch unkündbar. Das machte sie für die Grundherren aber teuer, da sie das ganze Jahr über bezahlt werden mussten. Mit wachsender Mechanisierung der Landwirtschaft ab Ende des 19. Jahrhunderts verschwanden sie.

    Edited once, last by ManfredSchulz ().

  • Hallo Manfred,


    das kann ich so nicht bestätigen!


    Ein Instmann oder Inmann war bei den Finnen z.B. die höchste Stufe auf einem Hof den eine Magd oder ein Knecht erreichen konnte und wenn sie das dazugehörige Wohnhaus erhielt, dann hatten die auch Abgaben zu leisten.
    Auch ein Schmied konnte sich im Haus der Inst oder Inmänner niederlassen, oder ein Schuster, der mußte auch bezahlen an den Bauern, da er auch die Freiheit hatte für andere Bauern aus der Umgebung etwas zu fertigen, je nach Handwerk.


    Ich empfehle da immer wieder gern ein Buch!
    Autorin: Auni Nuoliwaara
    Titel: Kleine standhafte Katri
    Verlag: Büchergilde Gutenberg Frankfuhrt am Main


    Ich hoffe es hilft, daß Buch erhält man nur noch im Antiquariat!



    Grüße von Maternus :D

    "Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
    Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
    Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

  • Hallo Maternus, das mag ja sein. Meine Erklärung bezieht sich ausdrücklich nur auf Ost- und Westpreußen.


    Hallo Udo, ein Instmann war ein Käthner, aber nicht jeder Käthner war ein Instmann. Ein paar meiner Vorfahren waren Eisenbahnarbeiter und Käthner, d.h. sie hatten zusätzlich eine Kate mit (sehr) kleiner Landwirtschaft.


    Viele Grüße
    Manfred

  • Hallo,
    einen recht herzlichen Dank an alle, die mir mit ihren Wissen bei meinen Recherchen immer so hilfreich "unter die Arme greifen". Liebe Grüße an alle..... udo :danke:

    Wer wissen will wer man ist, muß wissen woher man kommt.