Fahrzeugkennung im 2. Weltkrieg

  • Hierbei dürfte es sich wohl weniger um eine Fahrzeugkennung als vielmehr um die Bezeichnung eines Truppenteils handeln.


    Um Näheres bestimmen zu können, müßte man eine Aufnahme des gesamten Fahrzeugs einschließlich des - amtlichen - Kennzeichens *) sehen.


    MfG


    *) Nachtrag: zum Beispiel WH - ... ... oder SS - ....

    Edited once, last by Joachim v. Roy ().

  • Hallo Karin,


    die Truppenkennzeichen wurden 1939 eingeführt, sind aber nicht mit dem taktischen Zeichen zu verwechseln.
    Diese Kennzeichen waren meist auf der Divisionsebene angesiedelt. Eine 4. Division mit diesem Truppenkennzeichen
    konnte ich jedoch nicht ausfindig machen.


    Zu den Truppenkennzeichen sind auch einige Sachbücher erschienen.


    Gruß
    Reinhard

  • Hallo Karin,


    die Aufnahme des Soldaten (militärischer Rang: Gefreiter) vor seinem Lastkraftwagen ist während der Kriegsjahre entstanden, wie an den Abblendhauben über den Scheinwerfern zu erkennen ist.


    Die Bezeichnung WL steht für W e h r m a c h t – L u f t w a f f e. Leider vermag ich die Nummer 36.511 nicht zu bestimmen. Zwar wurden die Nummern 10.000 bis 19.999 an das Luftgaukommando I in Königsberg und die Nummern 20.000 bis 29.999 an das Luftgaukommando 'See' in Kiel vergeben, doch finde ich kein Luftgaukommando, dem die Nummern 30.000 ff. zugeteilt wurden.


    Da die jedoch die Fahrzeuge des Heeres (WH) mit den Nummern 30.000 bis 39.999 zum Bereich des Wehrkreises B e r l i n gehörten, so mag auch die Nummer 36.511 - anfangs - dem Luftgaukommando Berlin zugehört haben (das sonst unter den Nummern 300.000 bis 319.999 rangierte).


    Freundliche Abendgrüße vom Rhein

  • Hallo,


    mit Verlaub möchte ich bemerken das an diesem Bild aus meiner Sicht einiges nicht stimmig ist. So ist die extrem ungleichmäßige Bildschärfe der linken zur rechten Bildhälfte als erstes zu bemerken, weiter geht es mit den massiven Schäden (Rost???) am linken Kotflügel und endet bei dem Schattenwurf des Kennzeichens im Bezug auf den rechten Arm des Gefreiten.
    Möglicherweise wurde das Bild irgendwann aus irgendwelchen Gründen retuschiert.


    Viele Grüße Golo5

  • Daß man das Foto 'aufgearbeitet' hatte, fiel mir auch auf, da sich die Stockflecken, die auf dem Bildrand deutlich zu erkennen sind, auf dem Bild nicht wiederholen.


    Inwieweit das Foto 'retuschiert' wurde, wage ich nicht zu bestimmen. Auffällig ist, daß das Kennzeichen des Personenwagens nur als weiße Fläche erscheint (Lichtreflexe?). Auch erscheint mir der Gefreitenwinkel falsch angenäht und unvorschriftsmäßig groß zu sein.


    MfG

  • Hallo


    gefunden:



    Luftwaffe
    Luftgaukommando I Konigsburg=WL 10.000-19.999
    Luftgaukommando – See, Kiel= WL 20.000-29.999
    Luftgaukommando III Berlin=WL 300.000-319.999
    Luftgaukommando IV Dreden=WL 400.000-409.999
    Luftgaukommando VI Münster=WL 600.000-609.999
    Luftgaukommando VII München=WL 700.000-709.999
    Luftgaukommando VIII Breslau=WL 800.000-809.999
    Luftgaukommando XI Hannover=WL 110.000-119.999
    Luftgaukommando XIII Nürnberg=WL 130.000-139.999
    Luftgaukommando XVII Wien=WL 170.000-179.999



    hier zu finden :
    http://www.wwiidaybyday.com/
    zu finden unter Unit emblems on vehicles
    weiter auf trees, flowers, plants
    vorletzte Reihe viertes Zeichen von links



    Emblem steht für:


    Gen.Kdo.Flak-Korps II le.Flak Abteilung 74

    mit freundlichem Gruss


    Ulrich Holthausen

    Edited 3 times, last by U.Holthausen ().

  • Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten. Deine empfohlene Internetseite ist Spitze, genau so etwas habe ich gesucht.


    Nun noch zu dem Foto. Es ist ein Orginalfoto, welches ich im Nachlass meines Vaters gefunden habe. Ich habe nichts retuschiert oder geändert.
    Ich besitze mindestens 50 Fotos ( verschiedene Fahrzeuge, Soldaten, Beerdigung eines Ranghöchsten, Frankreich und Rußlandbilder) vom II.WK, die ich zu Lebzeiten meines Vaters nicht gesehen habe.


    Ich versuche nun zu recherchieren, welche Abteilung und wo diese Fotos gemacht wurden, um herauszufinden zu welcher Abteilung mein Vater zugehörig war und wo er im Krieg war, da ich bei der WAST noch keine Informationen erhalten kann, da er noch nicht 10 Jahre verstorben ist.
    Oder gibt es doch eine Möglichkeit dort etwas frühzeitiger zu erfahren??


    Mfg
    karin h.

  • Im Lexikon der Wehrmacht habe ich mich auch schon totgesucht.
    Eine Feldpostnummer habe ich leider auch nicht.


    Zum Verlauf kann ich nur sagen, dass er 1939 in Ostpreussen zum Militär ging und 1939-1940 in Westfrankreich bei St. Nazaire (laut einiger Fotos auch Pornichet an der Atlantikküste) war. Anschließend wohl nach Rußland, dort erhielt er den "Gefrierfleischorden" Winterschlacht im Osten 15.11.1941-15.4.1942. Danach muss er wohl wieder in Rußland gewesen sein.
    Mai 1945 war er erst in tschechischer Gefangenschaft und anschließend in russischer Gefangenschaft. August 1945 ist er in Dresden aus der russischen Gefangenschaft entlassen worden.
    Wer kann mir zum Verlauf einer Flak.Abteilungen nennen, die auch diesen Verlauf hatten?
    Mfg
    Vielen Dank im voraus für jede erdenkliche Information.
    karin