Suche nach dem Buch "Die Gefallenen in Westgalizien"

  • Hallo Alex,


    wie ich lese bist Du im Besitz des Buches "Die Gefallenen in Westgalizien"
    Kannst Du für mich mal bitte etwas nachschlagen?


    Ein Verwandter von mir fiel im Oktober 1916 bei Stanislau/Galizien.
    -Auf welchem Friedhof kann er beigesetzt worden sein?
    -Zu welcher Einheit hat er gehört? Sein Bataillons-Kommandeur war Hauptmann v. Engelhart,
    der Kompag. Führer Leutenant Wiedemann.


    Seine Daten: ROTH, Hans x 05.10.1916 Stanislau/Galizien, Leutenant
    gefallen im Alter von 22J 6M


    Vielen Dank im Voraus
    Christian

  • Hallo Christian,


    einen Eintrag über Hans Roth konnte ich leider nicht finden. Auch ist kein Friedhof Stanislaus/Stanclewo verzeichnet.


    In der Ukraine gibt/gab es auch ein Stanislaus, evtl. fiel dein Verwandter dort. Dass wäre aber das Gebiet von Ostgalizien welches zur Ukraine gehörte!


    Hast du schon die Sterbeurkunde in Fotokopie angefordert. Hast du schon Auskünfte beim Krankenbuchlager und der WASt beantragt?


    Gruß Alex

  • Hallo Christian,


    im Deutschen Heer gab es während des Ersten Weltkriegs nur einen einzigen „Hauptmann v. Engelhart“. Dieser stand beim 7. Lothringischen Infanterie-Regiment Nr. 158. Der Stab, das I. und II. Bataillon dieses Regiments lagen in Paderborn, das III. Bataillon lag auf dem Truppenübungsplatz Senne.


    Das genannte Regiment gehörte mit dem Infanterie-Regiment Nr. 13 zur 25. Infanterie-Brigade (Münster), diese zur 13. Division (Münster). Nach dem Ersten Weltkrieg schied v. Engelhart als Major aus der Armee aus. Unter den Offizieren dieses Regiments finde ich weder den Namen Roth noch den Namen Wiedemann. Auch war das Regiment – wie aus den Gefallenenlisten zu ersehen ist – im Herbst 1916 nicht in Galizien, sondern vor Verdun eingesetzt.


    Im übrigen dienten während des Ersten Weltkriegs im Deutschen Heer 6 Offiziere namens Engelhart (zahlreiche weitere der Schreibweise Engelhard bzw. Engelhardt), 9 Offiziere namens Wiedemann und 15 Offiziere namens Roth. Da dürfte es nicht einfach sein, das Regiment des Leutnants Hans Roth zu bestimmen.


    Freundliche Grüße vom Rhein


    Nachtrag:


    Ich bin dem Verbleib aller 15 Offiziere namens Roth nachgegangen. Von diesen ist niemand 1916 in Galizien gefallen. Lediglich derjenige Leutnant Roth, der beim 7. Infanterie-Regiment Prinz Leopold (Bayreuth) stand, fiel mit mehreren seiner Kameraden am 15. September 1916, doch nicht in Galizien, sondern in der Schlacht bei Guinchy/Frankreich.


    Sollte der Gesuchte nicht als aktiver Soldat, sondern "nur" als Reserve-Offizier beim Deutschen Heer gestanden haben, dürfte seine Zuordnung zu einem bestimmten Regiment überaus schwierig sein.

    Edited once, last by Joachim v. Roy ().

  • Hallo Alex, vielen Dank für die schnelle Antwort.


    Christian

    Edited once, last by christian65201 ().

  • Hallo Joachim,
    vielen Dank für Deine Antwort.


    Die Namen und Dienstgrade der beiden Offiziere ist aber authentisch, mir liegen die Beileidsbekundungen an seinen Vater vor.


    Kann man denn mit 22J schon Res.Ofz. im IWK gewesen sein?


    Gruß
    Christian

  • Hallo Alex,


    Du hast ein Buch über die Gefallenen in Galizien?


    Von meinem Ururgroßvater weiß ich nur, dass er 1917 in Galizien gefallen sein soll.
    Sein Name: Vincenz (Vinzenz/Vincent) Thomas oder Thmasar (der Name wurde später eingedeutscht). *10.01.1868 in Eisenkappel, Kärnten. Österreichischer Staatsangehöriger. Es gehörte zum K.u.k. Infanterieregiment Nr.7 (Graf von Khevenhüller), 2. Bataillon, 2. Marschkompanie.


    Die Familie soll seit 1817 traditionell für die Khevenhüller Regimenter gekämpft haben.


    Es ist viel verlangt, aber hast Du zu ihm vielleicht auch etwas?


    Vielen Dank im Voraus.


    Viele Grüße, Bianca

  • Hallo Bianca,


    leider auch hier kein Eintrag, aber hast du schon beim Österreichischen Kriegsarchiv in Wien angefragt ob dort militärische Unterlagen über deinen Ur-Urgroßvater vorliegen?


    Infos zu den Beständen findest du hier http://www.oesta.gv.at/Docs/20…e%20im%20Kriegsarchiv.pdf
    Einen Antragg zur Suche hier http://www.oesta.gv.at/Docs/2006/12/22/Antrag%20auf%20Durchführung%20einer%20Recherche%20KA.pdf


    Liegt dir die Sterbeurkunde vor?


    Gruß Alex

  • Hallo Christian,


    G a l i z i e n stellte sich vor dem Ersten Weltkrieg wie folgt dar: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Galicia.jpg. Heute gehört der Westen Galiziens zu Polen, der Osten zur Ukraine.


    In der heutigen Republik Polen gibt es mehr als 30 Orte, die – nach dem heiligen Stanislaus von Krakau - den Namen Stanislawów bzw. Stanislawowo führen. Welche dieser Orte in demjenigen Teil Polens liegen, der früher zu 'Galizien' gehörte, wäre zu prüfen. Darüber hinaus dürfte es auch in dem heute ukrainischen Teil 'Galiziens' Orte geben, die vor dem Ersten Weltkrieg Stanislawów o.ä. hießen.


    Rd. 25 km südwestlich von Krakau, in der ehemaligen Provinz Galizien (!), aber gibt es eine Ortschaft, die seit alter Zeit den Namen S t a n i s l a w (= Stanislau) führt, vgl. http://lazarus.elte.hu/hun/digkonyv/topo/200e/37-50.jpg (auf dieser Landkarte von 1910 am rechten Kartenrand die Angabe „ 50° “ suchen, dann der ein wenig darunter nach links verlaufenden Eisenbahnlinie bis Brzeznica folgen: südlich davon liegt Stanislaw).


    Ob der Leutnant Hans Roth am 5. Oktober 1916 bei dieser Ortschaft S t a n i s l a u gefallen ist, wäre zu untersuchen. Eine gewisse Hilfestellung könnten hier die Verweise auf die im Ersten Weltkrieg umkämpften Orte „Stanislau“ leisten, vgl. http://www.1914-18.info/erster…ndex.php?finden=Stanislau


    Freundliche Grüße vom Rhein

  • Hallo Alex,


    danke für Deine Info. Eine Sterbeurkunde liegt mir (noch) nicht vor. Mein Onkel war mehrere Male im Kriegsarchiv. Da konnte oder wollte man ihm aber nicht weiterhelfen. Er will es jetzt mal mit einer schriftliche Anfrage versuchen. Vielleicht geht es dann.


    Gruß, Bianca