Komme bei meinen Nachnamen (Bedeutung) einfach nicht weiter

  • Hallo,


    ich bin noch ein relatives Greenhorn beim Ahnenforschen ;)


    Leider finde ich keinen Anhaltungspunkt, der mir helfen könnte, den Ursprung der Familiennamen meiner Großeltern.


    Die bis zumindest ans Ende des 19. Jahrhundert (weiter bin ich noch nicht) österreichischen Namen lauten ..
    Pay (Paj) - Altenbacher - Mößlinger (Möslinger) - Ozbot (Ozboth)


    In Klamer stehen ältere Schreibweisen.


    Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich doch noch einen Spur finden könnte?

  • Hallo Emma,


    versuche Dein Glück mal heute abend bei dieser Sendung im Chat dort:


    http://www.mdr.de/namen/


    Logge Dich einfach ein und frage sofort bei Eintritt nach!!!
    Du mußt wahrscheinlich bis zum Ende der Sendung warten auf eine Antwort, es ist dort immer voll!


    Grüße von Maternus :D

    "Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
    Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
    Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

  • Hallo Emma,


    zumindest Mößlinger dürfte wohl seine Herkunft aus Mößling, Mühldorf am Inn haben. Er ist genauso wie Altenbacher ein Herkunftsname. Bei Altenbacher ist das schwieriger, denn es gibt viele Orte Altenbach und vielleicht gab es sogar noch mehr davon, die jetzt nicht mehr vorhanden sind. Herkunftsnamen kann man selten bis zu diesen Orten verfolgen, da die Personen meist erst nach einer Übersiedlung so genannt wurden - der aus Mößling, der aus Altenbach.


    Ozboth könnte eher ein Personen-Name sein. Z.B. hergeleitet eine Verbindung mit Botho.


    Pay würde ich eher einem slawischen Ursprung zuordnen.


    Viele Grüße
    Hina

    "Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann

  • Hallo Hina,


    vielen Dank!, ich finde das total interessant und spannend!


    Mößlinger .. mein Uropa war Glasmachermeister und ist deswegen vor dem 2. Weltkrieg in die Steiermark gekommen. Vorher sind sie wahrscheinlich herumgezogen, alle 8 Kinder sind woanders geboren, meine Oma (deren Tochter) zum Beispiel in Wien. Das könnte mit Mühldorf am Inn also durchaus sein.


    Altenbacher .. da waren meine Urgroßeltern recht große Bauern im weststeirischen Groß St. Florian und in der Untersteiermark bin ich auf eine Kastralgemeinde Altenbach gestoßen, die zu Oberhaag gehört. In Österreich ist sonst nichts. Vielleicht eine Spur ...


    > Ozboth könnte eher ein Personen-Name sein. Z.B. hergeleitet eine
    > Verbindung mit Botho.
    Wer oder was ist Botho??


    > Pay würde ich eher einem slawischen Ursprung zuordnen.
    Diese Antwort habe ich grad vorhin bei mdr auch bekommen! Nach slwaisch baj wie Märchenerzähler, Schwätzer *hüstl ;)


    Vielen Dank!!

  • Hallo Emma,


    na, das hört sich ja schon gut an.


    Botho ist eine Form des Vornamens Bodo. Die Zusammensetzung mit Oz-(Os-) und eben dieses Botho -both kommt eigentlich aus dem Norddeutschen Raum - Osboth. Aus Vornamen sind oft Familiennamen geworden und auf dem Weg nach Süden kann durchaus aus einem Os ein Oz geworden sein.


    Die Familiennamen haben die Familien aber im Allgemeinen schon recht lange, da wirst Du sicher noch etliche Generationen erforschen müssen.


    Viele Grüße
    Hina

    "Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann

    Edited once, last by Hina1 ().

  • Hallo Emma,


    darf ich dir ein paar Überlegungen zu den genannten Namen anbieten?


    Pay dürfte von dem in Schwaben gebrauchten Wohnstättenamen <Bay> im Sinne einer Wohnstätte an einer kleinen Schlucht oder Mulde abgeleitet worden sein. Der Name hat in der BRD und Österreich eine sehr geringe Verbreitung (8 Tel.-Anschlüsse im Landkreis Bitburg-Prün [BRD], ÖR 30 Anschlüsse entlang der Donau.


    Altenbacher ist ein Herkunftsname. Da der Name Altenbacher mit 33 Anschlüssen vorwiegend im Südosten von ÖR verbreitet ist, vermute ich hierbei einen Bezug zu einem gleich lautenden Ort in dieser Region.


    Auch der Name Mössinger ist definitiv ein Herkunftsname und ist mit 332 Anschlüssen vorwiegend im Schwarzwald angesiedelt. Hierzu findet man auch den passenden Ort Mössingen (18 km südwestlich von Tübingen). Einer der Vorfahren war in diesem Fall aus eben jenem Ort in den Schwarzwald gezogen und wurde am neuen Wohnort nun als der Mössinger bezeichnet. Die wenigen Namensträger in ÖR (17 Anschlüsse) sind eindeutig aus dem Schwarzwald nach den Türkenkriegen entlang der Donau zugewandert.


    Die sehr geringe Verbreitung dieser Namen unterstreicht die Zuordnung zu Gruppe der Herkunfts- und Wohnstättenamen.


    Der Name Ozboth wird auf Grund seiner ebenfalls geringen Verbreitung im Namensindex nicht speziell behandelt. Auch bei der geografischen Darstellung bei Goegen werden derzeit keine Eintagungen angezeigt. Mit dem Namensbestandteil <Both> wird hingegen der Bezug zu einem Boten hingewiesen. Oz könnte von Os abgeleitet worden sein. Mit Os wurden Bewohner bezeichnet, welche im Osten eines Ortes oder Anwesens gelebt hatten. Hier wurde also ein Bote bezeichnet, der eventuell mit seine Wohnlage noch näher umschrieben wurde. Mit Oz kann jedoch auch ein Bezug mit dem Ziel- oder Ausgangsort des Boten gemeint gewesen sein. So gibt es zum Beispiel in Österreich einen Ort Ötzbach. Sicher ist bei diesem Namen, dass er zur Gruppe der Berufsnamen gehört.


    Gruß
    Reinhard
    :computer:

  • Hallo!


    @ Hilde
    :danke:, wieder viel gelernt!



    @ Reinhard
    Auch dir vielen Dank!!


    Für Pay habe ich jetzt einen zweiten interessanten Anhaltspunkt. Die erste Erklärung mit einer slawischen Herkunft (baj) scheint mir logisch, da meine Spur im 19. Jhd zu den Südslawen führt. Verbindungen nach zu den deutschen Pay's und jenen in Ober- und Niederösterreich konnte ich noch keine finden. Ganz viele gibt es ja logischerweise in GB und beim TV ;) Aber wer weiß, was ich da noch alles finde. Spannend ...


    Welche Seite/Software benutzt du, um deutsche Telefoneinträge zu checken?


    Mösslinger ..
    > Die wenigen Namensträger in ÖR (17 Anschlüsse) sind eindeutig aus dem > Schwarzwald nach den Türkenkriegen entlang der Donau zugewandert.
    Wie kannst du die Zeit (Türkenkriege) so genau festlegen?


    Ozbot(h) ..
    Da habe ich dann nun auch zwei Erklärungen. In D weiß ich bisher nur von einem Onkel meiner Mutter, der nach Berlin gezogen ist. Im Telefonbuch ist aber der Name nicht zu finden.


    > Sicher ist bei diesem Namen, dass er zur Gruppe der Berufsnamen gehört.
    Auch hier die Frage: woher die Sicherheit?


    Nochmals :danke:


    Bin nun total neugierig geworden und freue mich sehr über eure Hilfe!!

  • Hallo Emma,


    zu deinen Fragen:


    Quote

    Welche Seite/Software benutzt du, um deutsche Telefoneinträge zu checken?


    http://christoph.stoepel.net/geogen/v3/Default.aspx



    Quote

    Mösslinger ..
    > Die wenigen Namensträger in ÖR (17 Anschlüsse) sind eindeutig aus dem > Schwarzwald nach den Türkenkriegen entlang der Donau zugewandert.
    Wie kannst du die Zeit (Türkenkriege) so genau festlegen?


    Von Bedeutung sind hier die Feldzüge der Türken in der Zeit von 1664-1686, bei welchen deren Truppen Wien belagerten. Bei diesen Feldzügen wurden die Regionen entlang der Donau weit gehend verwüstet und entvölkert. Unter Maria Theresia wurde dann die planmäßige Wiederbesiedlung dieser Regionen durchgeführt. Mit den so genannten Schwabenzügen gelangen auch viele Deutsche in die betroffenen Gebiete im eigentlichen Österreich. Die Übersichtskarte von Goegen spricht für diese Option. Auf diesem Weg können auch die Namensträger aus dem von Hina genannten Ort in die Verbreitungsgebiete gekommen sein.


    Quote

    > Sicher ist bei diesem Namen, dass er zur Gruppe der Berufsnamen gehört.
    Auch hier die Frage: woher die Sicherheit?

    Im Index der Familiennamen wird <Both> klar beschrieben. Die von Hina genannte Option zu Botho hatte ich dort auch als 2. Alternative gelesen, hatte sie aber auch eher dem niederdeutschen Sprachraum zugeordnet und somit ausgeschlossen.


    Viele der erblichen Familiennamen haben ihre Wurzeln jenseits der Grenze der Kirchenbücher. Zudem wurde die Annahme dieser Namen nirgends dokumentiert, wir müssen uns also in den meisten Fällen zur Namensfindung mit Spekulationen begnügen. Mit diesem Hintergrund kann man klare Berufsbezeichnungen auch als <sicher> bezeichnen.


    Wir waren damals alle nicht dabei, deshalb kann es in der Wirklichkeit natürlich auch ganz anders gewesen sein.


    Viel Spaß und Erfolg
    Reinhard
    :computer:

  • Hallo Emma,


    bei der Deutung Ozboth muß ich Reinhard auch recht geben, dass seine Deutung die eher wahrscheinlichere sein könnte. Die norrdeutsche Variante wäre zwar eine Möglichkeit aber eher in seltenen Fällen gab es so eine weite Auswanderung.


    Eine weitere informative Seite über Namensverbreitung und -deutung findest Du hier http://www.ancestry.de/learn/LearningCenters/facts.aspx . Die Erklärungen für den Namensursprung sind aus dem Brockhaus. Wenn man sich allerdings für Namen etwas mehr interessiert, sollte man auf alle Fälle auch einen Blick in das Deutsche Namenlexikon von Hans Bahlow werfen.


    Viele Grüße
    Hina

    "Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann