Unterschied evangelisch+ lutherisch

  • Hallo ihr lieben :rolleyes:
    Ich bin da auf etwas gestoßen und würde mal wissen ob es da einen Unterschied gibt.Bei:
    evangelisch
    evangelisch-luterisch
    oder nur luterisch
    oder wurde es meist nicht ganz ausgeschrieben????
    und was ist eine reformierte Kirchengemeinde?Finde ich dort nicht alle??
    lieben Gruß
    und schöne Weihnachten


    Bille

  • Mrgen


    Schöne Grüße vom Erzkatholiken:
    Der Durchschnittsprotestant weiß nicht, welcher Kirche er angehört. Im alten Preußen gibt es ab 1817 die "Altpreußische Union". Diese Unionierte Kirche bildet den Zusammenschluß der beiden Konfessionen lutherisch und reformiert dar. Friedrich Wilhelm IV konnte damit seine Macht auf die Kirchen in seinen Landen vergrößern. Das Problem: In Preußen waren die meisten Bewohner Lutherisch, die Hohenzollern aber reformert!
    Lutherisch ist die alte Kirche Martin Luthers. Die ist jedoch der Katholischen Kirche gar nicht so fern. Die Lutheraner haben noch sehr viele Sachen aus der Katholischen Kirche behalten. Auch stellt der Katheschismus Luthers eher ein Stück Ökumene dar, als ein Dokument der Abgrenzung.
    Diese protestantische Kirche fand auch in Gegenden der Schweiz anklang. Durch Johannes Calvin 1509 - 1564 wurde aber das Profiel dermaßen geändert, dass wiederum eine andere Kirche entstand. Der Rechtsgelehrt Calvin nahm die Bemühungen von Zwingli +1531 und reformierte die Kirche in der Schweiz. Seine Lehren sind viel radikaler als die des doch recht zahmen Luther. Seine Anhänger nennt man Reformierte.
    Reformierte und Lutheraner waren sich immer spinnefeind. Oft entstanden in Orten, die lutherisch waren später als Konkurenz auch reformeirte Gemenden. Die Reformierten waren spätestens ab 1580 diejenigen, die neue Gemeinden gründeten. Ein Gelehrter meinte zu dem Zeitraum: Lutherische Orthodoxie und reformierte Prädestination prallten aufeinander. Es war so schlimm, das es in z.B. Wuppertal schlechter angesehen wurde, wenn ein Reformierter eine Lutherische heratete, als eine Katholikin!
    Der Aufhänger soll hier mal die Abendmalslehre darstellen: Für den Katholiken stellt Brot und Wein nach der Wandlung Fleisch und Blut Christi dar. Der Lutheraner sagt: Im Moment des Abendmales ist Christus wirklich unter uns, während der Reformierte sagt: Alles Tinef, tut diies zu meinem Gedächtnis. Sonst empfehle ich die beiden Katheschismen mal zu vergleichen. Der Heidelberger Katheschismus (PDF) von 1568 der reformeirten und Luthers kleiner Kathschismus von 1530 im Gesangbuch .

  • Hallo Schlumpf,
    :star:
    stimmt. Ich bin evangelisch, weiß aber nicht, welcher Kirche ich da angehöre. Wußte bisher nicht, daß reformiert und lutherisch zwei paar Schuhe sind.
    In diesem Forum lernt man halt immer wieder was" Neues" kennen.
    :angel:
    FROHE WEIHNACHT
    und
    VIEIL GLÜCK 2005
    :angel:
    und viel Erfolg beim Puzzle-Spiel Familienforschung
    :dogrun:
    wünscht
    Gudrun


    :computer:

  • Quote

    Der Rechtsgelehrt Calvin nahm die Bemühungen von Zwingli +1531 und reformierte die Kirche in der Schweiz. Seine Lehren sind viel radikaler als die des doch recht zahmen Luther. Seine Anhänger nennt man Reformierte.


    Ich muss zugeben, dass ich mich da auch nicht so gut auskenne. Ich habe jedoch Vorfahren im Hunsrück, die in den KB der reformierten Gemeinden erscheinen (alternativ gibt es dort auch katholische Gemeinden), und bei einem steht ausdrücklich im KB, dass er Calvinist ist. Sogar noch unterstrichen! Daher denke ich, dass die Reformierten und die Calvinisten nicht identisch sein können!


    Viele Grüße und Euch allen ein schönes und gesegnetes Weihnachtsfest!

  • Doch!!!!
    Wenn da "Uliquatorix" streht, dann sind aber wieder Lutheraner von den Reformierten gemeint.
    Calvinsche ist das Schimpfwort der Katholiken für die Reformierten.

  • Moin,


    ich werde mich mal als reformierter dazu äußern: :D


    In vielen Gebieten Deutschlands sind heutzutage reformierte und lutheraner zusammengelgt zu einer evangelischen Kirche.
    Aber dieses geschah erst irgendwann nach dem zweiten Weltkrieg. Bei der Ahnenforschung stößt man dann natürlich auf Formulierungen, wie z.b. lutherisch, reformiert... .
    Normalerweise gibt es ja eine Kirche am Ort. Diese Religion hatten dann auch die Einwohner. Erst mit Friedrich dem Großen wurde die Religionsfreiheit eingeführt, was zur Folge hatte, dass auch z.b. die Lutheraner in einer reformierten Stadt predigen konnten/durften.
    Zuvor nahmen die Menschen die Religion des Fürsten an (vgl. westfälischer Friede von 1648)


    Die Refomierten begründen sich, wie erwähnt auf Johannes Calvin und Hyldrich Zwingli. (Andere Refomatoren setzten die Lehren auch in anderen Gebieten duchr, z.B. Johannes a Lasco in Ostfriesland)


    Zu Bonzhonzlefonz: In der Regel bezeichnet man aber die Refomierten als Kalvinisten.


    Schau dich doch mal im Internet um: Z.b. http://www.reformiert.de

  • Hallo Benny,


    vielen Dank für diese Erklärung. Dann muss ich nochmal meine Kopien der KB-Eintragungen durchsehen. Wenn das eine Eintragung im kath. KB war, würde das ja (auch nach dem Beitrag von Schlumpf) einen Sinn ergeben. Fakt ist aber auch: Ich habe bisher ausschließlich die KB der reformierten Gemeinden durchgesehen, und die Reformierten werden die eigenen Leute doch nicht mit Schimpfwörtern bezeichnen!