Wittmann Ahnenforschung

  • Hallo,


    mein ältester Wittmann tauchte 1588 in Wolfslegel bei Eschenbach in der Oberpfalz auf. Im Mannesstamm erlosch diese Wolfslegeler Linie mit Andreas Wittmann 1843 ;(. Die Mädels machten weiter :banana:


    Bamberg war bis zur Säkularisation Landeshauptstadt der Wolfslegeler Wittmann.


    Gruß Franz

  • Hallo!
    Meine beiden ( bisher leider einzigen) Wittmanns lebten in Bendorf /Rhein.
    Anna Maria Wittmann wurde 6.12.1813 dort geboren.
    Von ihrem Vater habe ich nur den Namen Johann Wittmann und den seiner Ehefrau: Magaretha Befort.
    Würde diese Linie gern weiterverfolgen.
    Viele Grüße von Sabine :)

  • Hallo nach Bamberg,


    bei meinen Wittmanns wird umgekehrt ein Schuh draus.


    Wie mein Urgroßvater meinem Vater (vor 1959) erzählte, sind Wittmanns aus Franken nach Ostpreußen umgesiedelt (worden?). Leider sind ja in Bayern die Wittmanns ein Telefonbuchseitenfüller wie der Name "Schmitz" im Rheinland...


    Der Weg von Franken führte wahrscheinlich nicht mit dem Salzburger Treck in 1732, auch in der Siedlerliste von Geheimrat Frhr. von Seckedorff, der im Fürstentum Ansbach für Siedler nach Ostpreußen warb (überliefert in den Altpreußischen Folianten im Archiv Pr. Kulturbesitz), taucht der Name Wittmann nicht auf.


    Vielleicht haben Sie einen Anhaltspunkt zu Wittmann-Abwanderungen nach Opr., im Zeitraum 1730 - 1780 ?


    Danke + Gruß,
    Alex Wittmann
    -alexw1-

    ***Dauerfrage***
    Ist jemandem eine Abwanderung einer Familie Wittmann aus dem Gebiet Frankens
    nach Ostpreußen bekannt ?


    ***Dauersuche***
    in Ostpreußen: Wittmann, Rex, Sühs, Kayser (Ebersbach, Neumark, Fürstenau),
    in Pommern/Westpreußen: Galewski, Schwarz, Wiczlinski/Wyczlinski (Gr. Klinsch, Orle, Soboncz),
    in Rheinland-Pfalz: Wobeto/Wobedo (Pfeffelbach), Orsonville (Maikammer/Edesheim),
    Wingerter (Maikammer).