Familysearch Mormonen

  • Hallo,


    wer gibt mir Auskunft, wollte eben mal wieder bei den Mormonen auf Familysearch was nachlesen ;und Ups da muß man sich ja Einlogen ist das legal???


    da ich immer etwas vorsichtig bin mit meinen Daten bitte ich um die Meinung und Erfahrung von den Mitforschern diesbezüglich.


    vielen Dank im voraus !!! :danke:


    Liebe Grüße Lilly ?(

  • Ähm... wieso sollte es illegal sein, eine Anmeldung zu fordern???


    Abgesehen davon - ja, da kann man sich unbesorgt anmelden. Niemand quatscht einen mit irgendwas voll. Newsletter bekommt man nur wenn man sich dafür einträgt. Und sonst hab ich glaube ich in all den Jahren erst eine einzige Mail von denen bekommen. In der es einfach nur um den Fortschritt der Seite ging.

  • Hallo Lilly,


    Quote

    und Ups da muß man sich ja Einlogen ist das legal???


    Man MUSS nicht ... aber man kann :) Und natürlich ist es legal für einen Webseitenbetreiber verschiedenen Inhalt z.B auch von einer Registrierung abhängig zu machen. Das ist bei Familysearch aber kein MUSS!


    Du warst wahrscheinlich nur verwirrt weil beim Aufruf der Seite du über die Menüauswahl Stammbaum nach etwas suchen wolltest? Und dort erscheint dann das Anmeldefenster "Bei FamilySearch anmelden" ... Wenn du aber z.B direkt über die Suchseite auf Familysearch zugreifst ... siehts du das es auch ohne Anmeldung geht :-)


    Manche Inhalte sind jedoch nur mit einem Benutzerkonto aufrufbar ... da musst du selbst entscheiden ob du dir einen Zugang (Kostenlos!) zulegen möchtest. Wenn du z.B auch Microfilme bestellen möchtest ... geht es wohl gar nicht ohne Anmeldung!


    Ich selber sehe aber eine Anmeldung bei Familysearch, im Gegensatz zu anderen ähnlichen Anbietern, eher unproblematisch. Wobei ... man gibt auch dort natürlich persönliche Daten ins Netz! Und hat keinen Einfluss darauf was mit denen wirklich passiert. Von daher ist deine Nachfrage natürlich völlig berechtigt und zeigt nur das du dir etwas mehr Gedanken als viele andere machst :) Bewahre dir dies gesunde Mißtrauen!


    MfG Watf

  • Ich hänge mich mal an den Thread dran.


    Hatte zu Beginn meiner Suche auch mal dort reingeschaut, aber nichts gefunden. Hatte damals ja auch nur wenige Daten und Personen im Fokus.
    Nun habe ich heute nochmals gesucht unter Berücksichtigung dessen, was ich in der Zwischenzeit erfahren habe........und es hat mich glatt erschlagen. Ich habe dort in einen Stammbaum zu meinen Urgroßeltern und deren Kindern gefunden, und da die mir amtlich bekannten Daten auch dort korrekt angegeben sind, ist es der Rest wohl auch.


    Leider habe ich in einem anderen Thread hier gelesen, dass man keinen Kontakt mehr aufnehmen kann zu denen, die diese Daten eingestellt haben. Eins der Kürzel läßt nämlich auf eine verwandte Person schließen.


    Und wenn ich es richtig verstanden habe, kann man bei FamilySearch nicht Mitglied werden und hat dann mehr Rechte? ('Normal' angemeldet bin ich) Wäre mir schon einen Beitrag wert.
    Das mit den Batch-Nummern blick ich noch nicht ganz, aber da werd ich mich mal reinlesen.


    LG
    JuKi

  • Hallo JuKi,


    Quote

    Leider habe ich in einem anderen Thread hier gelesen, dass man keinen Kontakt mehr aufnehmen kann zu denen, die diese Daten eingestellt haben.


    In welchem Beitrag stand das? Wer auf Familysearch seine Daten ablegt hinterlässt dort doch wohl auch eine Kontaktmöglichkeit.


    Quote

    Und wenn ich es richtig verstanden habe, kann man bei FamilySearch nicht Mitglied werden und hat dann mehr Rechte? ('Normal' angemeldet bin ich)


    Eine zahlende Mitgliedschaft gibt es dort nicht ... es sei denn du möchtest Mormone werden ;-). Dann hat man wohl erweiterte Möglichkeiten der Datensichtung.


    MfG Watf

  • Hallo Watf,


    Ich meinte diesen Thread:
    Einsender bei Familysearch kontaktieren
    (9 Reihen weiter unten)


    Leider beginnen 'meine' Batch-Nummern alle mit einem A, also komme ich da nicht weiter.
    Aber die Zusammenstellung läßt vermuten, dass sich vor einigen Jahren wohl schon einmal jemand mit der Sache beschäftigt hat. Vieles habe ich selber durch Archive und Ämter bekommen, einiges hilft mir witer, selbst wenn mir einige Jahresangaben etwas merkwürdig vorkommen.
    Es reicht aber, um ein paar neue Städte bzw. Archive ins Spiel zu bringen.


    LG
    JuKi

  • Nein, man kann die Personen, die ihre Daten bei Familysearch.org hinterlegt haben, leider nicht kontaktieren. Wenn man Glück hat, dann hat derjenige sein dort verwendetes Pseudonym noch irgendwo anders benutzt und man findet ihn mit Hilfe von Google in irgendwelchen Foren o. ä.

  • Hallo Simone,


    Quote

    Nein, man kann die Personen, die ihre Daten bei Familysearch.org hinterlegt haben, leider nicht kontaktieren


    Weist du zufällig warum das so ist? Ich sehe da irgendwie keinen Sinn drin ...


    MfG Watf

  • Ich habe jetzt doch einen Weg gefunden, zumindest bei Personen im Zusammenhang mit dem eigenen Stammbaum.


    Wenn ich auf den Namen eines Verwandten innerhalb des Stammbaums klicke, erscheint ein kleines Fenster mit diversen Angaben und Optionen. Wenn man dort wiederum auf den Namen klickt, öffnet sich die Kurzbiografie.
    Dort sind alle Angaben 'klickbar', da man sie bearbeiten kann. Und dort wird auch angegeben, wer sie wann eingestellt bzw. verändert hat.


    Und damit kommt man beim Klick auf den Nickname auf ein Infofeld über diese Person. Es besteht dann auch die Möglichkeit,falls keine Mailadresse angegeben ist, intern eine Mitteilung zu schicken.


    Ob man jemanden erreicht, ist dann halt Glücksache.

  • Nein, man kann die Personen, die ihre Daten bei Familysearch.org hinterlegt haben, leider nicht kontaktieren. Wenn man Glück hat, dann hat derjenige sein dort verwendetes Pseudonym noch irgendwo anders benutzt und man findet ihn mit Hilfe von Google in irgendwelchen Foren o. ä.


    Das ist nicht korrekt. Zu jedem Eintrag und jeder Änderung kann man sich den Namen und die Mailadresse der Person, die das eingetragen hat, anzeigen lassen. Mach ich öfters mal.

  • Ja, stimmt. Meine Aussage von 2015 ist nicht (mehr) korrekt. Man muss aber wohl ein kostenloses Konto bei Familysearch haben. (Habe ich und ist auch wirklich kostenlos.)

  • Hallo,

    bin seit 2 Tagen auch bei Familysearch und habe schon viele Infos erhalten. Laut Internet usw. keinerlei Kosten. Hatte mich zwischenzeitlich dort abgemeldet und anschließend wieder angemeldet. Kein Problem

    Ich möchte nicht wissen, wer meine Daten sowieso schon sammelt........(bzgl. Deiner Angst beim einloggen)

    Viele Grüße

    Armin